Schiessdaten auf dem Stand Stockweiher in Bremgarten

Die ausserdienstliche Schiesspflicht 2020 (Obligatorisches Programm) für die schiesspflichtigen Angehörigen der Armee wird sistiert.

Dies hat zur Konsequenz, dass die schiesspflichtigen Angehörigen der Armee das Obligatorische Programm nicht schiessen müssen, aber trotzdem daran freiwillig teilnehmen dürfen. Folgerichtig entfallen 2020 auch die Nachschiess- und Verbliebenenkurse.

Weitere Infos finden Sie hier: Schweizer Armee - Schiesswesen ausser Dienst 2020

Die SG Bünzen führt das Obligatorische Bundesprogramm in Bremgarten durch. An folgenden Daten kann jeder Schiesspflichtige der Schweiz vorbeikommen:

  • Montag, 31. August 2018 - 18:00 - 19:30 Uhr 

Mitzubringen

  • Aufforderungsschreiben mit Strichcode
  • Militärischer Leistungsausweis bzw. Schiessbüchlein
  • Dienstbüchlein
  • Gültiger amtlicher Ausweis mit Foto (ID, Fahrausweis)
  • persönliche Waffe inkl. Magazin und Gehörschutz

Betreuung

Die Schützinnen und Schützen werden durch die Schützenmeister betreut.

Programm

5 Schuss Einzelfeuer A5

5 Schuss Einzelfeuer B4

2 Schuss Schnellfeuer B4

3 Schuss Schnellfeuer B4

5 Schuss Schnellfeuer B4

Die Schiesspflicht gilt als bestanden, wenn mindestens 42 Punkte erreicht und nicht mehr als 3 Nuller geschossen wurden.

Vor dem A und B Programm können Proschüsse (kostenpflichtig) geschossen werden. Achtung: nicht verschossene Munition muss zurückgegeben werden, Munitionsbefehl!

Auszeichnungslimiten

  • JS (17-20 J.): 64 Punkte
  • E (21-59 J.): 66 Punkte
  • V (60-69 J.): 64 Punkte
  • SV (ab 70 J.): 63 Punkte
  • JJ (bis 16 J.): 63 Punkte

Je 8 Anerkennungskarten des Obligatorischen Bundesprogramms und des Eidgenössischen Feldschiessens berechtigen zum Bezug der Feldmeisterschaftsmedaille in Bronze, Silber und Gold.

Kosten

Kostenpflichtig sind für alle Schützen die freiwilligen Probeschüsse. Probeschüsse Fr. 0.50 / Patrone

Überlassung der persönlichen Waffe zum Eigentum

Wer mit dem Stgw 57 oder mit dem Stgw 90 ausgerüstet ist, kann seine persönliche Waffe behalten, sofern er in den letzten 3 Jahren vor der Entlassung das Obligatorische und das Feldschiessen 300m je zweimal geschossen hat.

Links

 

Zum Seitenanfang